Ob Blindniete, Einpressbefestiger oder Gewindeeinsätze - unser umfassendes Portfolio an Verbindungselementen bietet leistungsstarke Lösungen für alle Industriebereiche aus einer Hand!

Sie brauchen Hilfe? Klicken Sie hier um zum E-Shop Leitfaden zu gelangen.

LP 900-050

Kontaktkorrosion

Unbenanntes Dokument

Bei der Wahl des KOENIG Expander®s ist zu berücksichtigen, dass der Werkstoff des Dichstopfens und jener des Werkstückes unterschiedliche elektrische Potentialspannung aufweisen können. Die dadurch vorhandene Potentialspannungs-Differenz verursacht, unter Anwesenheit eines elektrisch leitenden Mediums (z.B. 5%-ige wässrige Natriumchlorid-Lösung), eine Kontaktkorrosion. Das unedlere Metall oder dessen Oberflächenschutz wird zur Anode und zum edleren Metall, der Kathode übertragen. Die Korrosionsgeschwindigkeit bzw. Stromdichte wird durch die Flächenanteile bzw. Volumenanteile der Anode/Kathode bestimmt.

  Kathode
     
  Anode
 
großer Anodenbereich → kleine Stromdichte an der Anode → langsame Korrosion
 
kleiner Anodenbereich → große Stromdichte an der Anode → schnelle Korrosion

Einfluss der Kontaktkorrosion

Die untenstehende Richtwerttabelle zeigt das Kontaktkorrosions-Verhalten des KOENIG Expander®s in den gebräuchlichsten Einbauwerkstoffen unter Berücksichtigung der Flächenanteile der beiden Metalle, welche die Korrosionsgeschwindigkeit beeinflussen.

 
KOENIG Expander® Serie
Einbauwerkstoff
MB 600
MB 700
MB 850
SK
HK 55
LP 900
LK 600
LK 950
Stahl, niedrig- oder unlegiert, blank
2
2
2
2
2
2
2
2
Stahl, niedrig- oder unlegiert, gelb chromatiert
2
2
1
2
2
2
2
2
Stahl, niedrig- oder unlegiert, phosphatiert
2
2
2
2
2
2
2
2
Nitrierte oder eingesetzte Stähle
je nach Verfahren unterschiedliches Verhalten
Nichtrostender Stahl X 10 Cr NiS 18 9 WS-Nr. 1.4305
1
1
3
3
3
2
1
3
Nichtrostender Stahl X 12 CrS 13 WS-Nr. 1.4005
1
1
3
3
3
2
1
3
Grauguss GG DIN 1691 blank
2
2
2
2
2
2
2
2
Grauguss GG DIN 1691 verzinkt, chromatiert
2
2
1
2
2
2
2
2
Grauguss GG DIN 1691 phosphatiert
2
2
2
2
2
2
2
2
Sphäroguss GGG DIN 1693 blank
2
2
2
2
2
2
2
2
Sphäroguss GGG DIN 1693 verzinkt, chromatiert
2
2
1
2
2
2
2
2
Sphäroguss GGG DIN 1693 phosphatiert
2
2
2
2
2
2
2
2
AlMg1SiCu Ws-Nr. 3.3211 AA-Norm 6061
2
2
2
2
2
2
2
2
AlMgSiPb Ws-Nr. 3.0615 AA-Norm ~6262
2
2
2
2
2
2
2
2
AlCuMg2 Ws-Nr. 3.1354 AA-Norm 2024
2
2
2
2
2
2
2
2
AlZnMgCu1,5 Ws-Nr. 3.4365 AA-Norm 7075
2
2
2
2
2
2
2
2
G-AlSi7Mg Ws-Nr. 3.2371 AA-Norm 356-T6
2
2
2
2
2
2
2
2
G-AlSi9Mg Ws-Nr. 3.2373
2
2
2
2
2
2
2
2
G-AlSi10Mg Ws-Nr. 3.2381
2
2
2
2
2
2
2
2

Unter Anwesenheit eines elektrisch leitenden Mediums wird die Kontaktkorrosion am KOENIG Expander®:
1 durch das Einbauwerkstück nicht beschleunigt.
2 durch das Einbauwerkstück leicht beschleunigt.
3 durch das Einbauwerkstück beschleunigt.

Empfehlung zur Verhinderung der Kontaktkorrosion

  • Einbaukombinationen mit keinem (neutralen) oder kleinem Potentialunterschied wählen.
  • Korrosionsmindernde konstruktive Gestaltung, d. h. möglichst Ablagerungen von Flüssigkeiten an der Außenseite KOENIG Expander®/Werkstück vermeiden.
  • Durch geeigneten Oberflächenschutz läßt sich der Korrosionsangriff weitgehend verhindern.

Salzsprühtests nach DIN 50021 können in unserem Labor durchgeführt werden.


Technische Änderungen vorbehalten.